Branche

Gaming: Wird der Download hinfällig?

Branche

26.04.2019 - In den vergangenen Jahren etablierte sich der Download der Spieldatei als fester Schritt bei der Beschaffung neuer Games. Immer weniger Spieler entschieden sich dafür, den Datenträger auf klassische Weise im Geschäft zu erwerben. Kleine Online Games, welche diesen Schritt auf ein Minimum reduzieren, boomen in diesen Jahren. Bedeutet dies die Trendwende für die gesamte Branche?

Smartphone und Tablet überzeugen

Ob zum bloßen Zeitvertreib, auf der Zugfahrt oder im Wartezimmer eines Arztes – die neuen Games sind vor allem für den kurzweiligen Spielspaß auf Smartphones und Tablets ausgelegt. Die Entwicklung von Smartphones und Tablets sprengen von Jahr zu Jahr neue Dimensionen. So verwundert es nicht, dass auch die Branchenführer für Gamingsoftwares diese Entwicklung nicht verborgen geblieben ist und für ihre Zwecke genutzt wird. Das Spielen auf dem Smartphone und Tablet wird immer populärer. Mobile Games haben mittlerweile die breite Masse erreicht, so dass immer mehr Gamer auf dem Smartphone und Tablet miteinander agieren können. Fast jeder Smartphone-Nutzer besitzt so heute eine Reihe von verschiedenen Mobile Games auf seinem Smartphone. Die Gaming-Branche wurde durch die technische Weiterentwicklung der mobilen Endgeräte regelrecht auf den Kopf gestellt. So erscheinen fast täglich neue Mobile Games für das Smartphone und Tablet.

Doch können die neuen mobilen Spieleversionen auch tatsächlich mit den Games auf der Konsole und dem PC mithalten?
Noch vor wenigen Jahren wurde allein die Konsole als geeignete Plattform für das Gaming angesehen. Sie verfügte über die notwendige Leistung, um für eine flüssige Darstellung und eine große Anzahl an Features zu sorgen. Nun kam es zu einer stetigen Weiterentwicklung der mobilen Spiele, die auf dem Smartphone oder Tablet zur Verfügung stehen. Durch die wachsende Rechenleistung, die dort beobachtet werden kann, verbessern sich die Möglichkeiten der Spieler rasant.

Inzwischen nutzt mehr als ein Drittel der begeisterten Gamer regelmäßig diese mobilen Angebote und greift damit auf neue Inhalte zu. Doch bislang ist es den Entwicklern nicht gelungen, über die Rolle des kleinen Bruders des Gamings hinauszukommen. Als vollwertige Alternative werden die Inhalte dort noch nicht betrachtet.

Flash-Versionen entwickelten sich weiter

Ein großer Teil dieser Spiele erfordert nicht zwingend einen Download im App Store. Zuerst ist es den Browsergames und Online Casinos gelungen, attraktive Flash-Versionen zu präsentieren, die direkt im Browser geladen werden können. Ihr Erfolg gründete wesentlich auf dieser Weiterentwicklung, die der Branche zum Aufschwung verhalf. Inzwischen blicken Spieler auf eine Vielzahl an Casinos mit attraktiven Bonusangeboten. Ein Überblick ist zum Beispiel bei CasinoBonus360 zu finden.

Im Online Casino genügt also ein einzelner Klick, um das Spiel der Wahl aufrufen zu können. Doch einen solchen Weg schlugen in der Vergangenheit auch bereits Kartenspiele am PC ein. Die simplen Spiele boten jedoch nicht die Möglichkeit zur stetigen Weiterentwicklung, wie sie sich die Spieler wünschen. Auch sie sind deshalb nie über den Status einer reinen Ergänzung hinausgekommen und müssen als Randerscheinung betrachtet werden.

Was Gamer wirklich schätzen

In der Vergangenheit wurden bereits mehrmals die Qualitäten herausgearbeitet, die Gamer an Hard- und Software zu schätzen wissen. Dazu zählt einerseits ein großer Bildschirm, auf dem für eine saubere Darstellung aller Inhalte gesorgt ist. Hinzu kommt ihr Wunsch nach einer präzisen und schnellen Steuerung des Spiels. Maus und Tastatur oder ein speziell geformter Controller können dieses Erlebnis leichter bieten, als ein einfacher Touchscreen, der nicht speziell an die Anforderungen des Gamings angepasst wurde.

Hinzu kommt die Ausführlichkeit, in der große Videospiele entdeckt und durchforstet werden können. Bereits die Struktur der Level ist umfangreicher, als sie ein App-Entwickler je integrieren könnte. Zudem bietet sich dort die Gelegenheit, größere Dateien zu formen, die zum Beispiel eine weiter gefasste Spielwelt zulassen. Dort können den Gamer zusätzliche Möglichkeiten bereitgestellt werden, um Charaktere zu entwickeln und eigene Strategien zu formen. Die flüssige Darstellung einer Spielwelt, wie sie zum Beispiel bei Red Dead Redemption 2 geschaffen werden konnte, ist bis dato auf dem Smartphone und Tablet nicht denkbar und wird auch in den nächsten Jahren nicht von den Verantwortlichen umgesetzt werden können.

Außer Konkurrenz

In Anbetracht der Vorteile, die klassische Videospiele der Konsolen noch immer in sich tragen, ist eine Wachablösung in den kommenden Jahren unrealistisch. Dennoch bleibt zu bedenken, dass sich die Lücke zwischen den unterschiedlichen Genres bereits in den vergangenen Jahren immer weiter schloss. Inzwischen ist die Entwicklung an einem Punkt angelangt, an dem ein weiteres Zusammenrücken denkbar scheint. Die Profiteure der aktuellen Lage sind in jedem Fall die Gamer selbst. Sie blicken auf ein sich entfaltendes Angebot, welches in den kommenden Jahren wohl viele neue Optionen für sie bereithalten wird.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games