Branche

Weihnachtszeit 2017: Zeit für Nostalgie - auch vor dem Computer

Branche

22.12.2017 - Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit und des Schenkens. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, gehen drinnen Kerzen und Lichter an. Und bei Spielefans natürlich PC und Laptop. Damit auch dort weihnachtliche Stimmung aufkommt, haben wir einen Blick in die Vergangenheit geworfen und sind auf ein paar tolle Spiele-Klassiker gestoßen. Diese möchten wir euch nicht vorenthalten.

Der Einarmige Bandit für den PC

Ein Klassiker unter den kurzweiligen Spielen ist wohl der traditionelle Walzenspielautomat. Das Prinzip ist denkbar einfach, da der Spieler, nachdem er seinen Einsatz getätigt hat, nur darauf hoffen muss, die richtigen Glückssymbole zu erhalten. Möchte man um Geld spielen, hat man verschiedenste Walzenautomaten bei diversen Online Casinos zur Auswahl. Damit man um Geld spielen kann, ist nicht immer eine große Einzahlung nötig. Durch Einzahlungsboni gibt es die Möglichkeit, schon mit nur einem Euro zu starten. Ein solches Einzahlungsmodell gibt es beispielsweise beim Online-Spiel King of Luck Merkur. Auch wenn das Game auf den ersten Blick simpel wirkt, macht es dennoch Spaß und sorgt für ein paar Stunden Unterhaltung. Bei dem Automaten gibt es nur eine einzige Walze mit fünf Symbolen. Aber manchmal ist es halt das Einfache, was wirklich zählt. Neben einer kostenfreien Version kann auch echtes Geld gewonnen werden – und ab da an wird"s in jedem Fall spannend!

Zurück in die 1980er Jahre: Bubble Bobble

Und noch ein Klassiker, diesmal aus den 80ern! Mit dem Jump-"n"-Run Spiel Bubble Bobble geht es voll in Richtung Retro. Das kultige Game hat seinen nostalgischen Charme nicht eingebüßt und erinnert stark an die Grafiken auf dem C64. Man braucht allerdings keine Konsole, um dieses Spiel genießen zu können. Es lässt sich ganz leicht als Browser Game starten.

Das Spiel besteht aus insgesamt 99 Leveln, in denen der Spieler die beiden Helden Bob und Bub begleiten kann. Auf Tastendruck reagieren die kleinen Drachen. Sie spucken allerdings kein Feuer, sondern lediglich Seifenblasen. Ziel des Spiels ist es, die Gegenspieler in Seifenblasen einzuschließen und anschließend die Blasen zum Platzen zu bringen. Durch verschiedene Power-ups werden größere Seifenblasen produziert und das ist auch manchmal absolut notwendig, um die von Level zu Level stärker werdenden Gegner besiegen zu können.

Wir sind uns daher sicher: Das bunte Game wird nicht nur eingefleischte Spiele-Fans begeistern! Fangt eure Gegner in bunten Blasen und futtert anschließend das Obst, das euch vor die Füße fällt. So sammelt ihr Punkte und werdet groß und stark und seid bestens auf das nächste Level vorbereitet.

Von Punkten, Monstern und Labyrinthen: PacMan

In den 1980ern gab es einfach die besten Spielideen. So präsentieren wir euch PacMan! Wer das Spiel nicht kennt: Es geht um einen kreisrunden Puck, der Perlen in einem Labyrinth futtert. Die Steuerung der Spielfigur ist ganz auf einen altmodischen Controller ausgerichtet. Der fressende Puck wird also mit den Pfeiltasten der Tastatur durch das Labyrinth gelenkt. Ziel jeden Levels ist es, alle Punkte in den Gängen des Labyrinths aufzufuttern ohne dabei selbst von umherschwirrenden Geistern gefressen zu werden.

Theoretisch kann man bei dem Original Spiel ganze 255 Level durchspielen, bevor man auf das unlösbare Level 256 stößt. Wer es tatsächlich schafft, das Spiel so weit durchzuspielen, trifft im Level 256 auf einen sogenannten Split Screen. Die linke Seite des Spiels sieht recht normal aus, die rechte Seite des Bildschirms besteht allerdings nur aus einem undurchschaubaren Wust verschiedener Zeichen und Buchstaben. Die Erklärung für diesen Bug ist denkbar einfach. Die Levelanzahl wird im Originalspiel in Form eines 8-Bit-Integers gespeichert. Solche Integer sind endlich und ein 8-Bit-Integer stößt bei 255 Leveln an seine Grenzen. Daher ist kann das Level 256 nicht korrekt angezeigt werden. Sollte man es dennoch irgendwie schaffen, auch im rechten Teil des Labyrinths sämtliche Punkte zu fressen, startet das Spiel wieder beim ersten Level. Dass ein Spieler dies wirklich jemals geschafft hat, bleibt allerdings fragwürdig.

Kaum ein Spiel hat eine ähnlich eindrucksvolle Geschichte geschrieben wie PacMan. Es gibt zahlreiche Ableger des Spiels. PacMan folgte beispielsweise ein weibliches Pendant unter dem Namen Ms. Pac-Man. Miss Pac-Man sah ihrem Vorgänger recht ähnlich, trug allerdings eine rote Schleife. Pac-Man und Ms. Pac-Man legten bereits mehrere Gastauftritte in der Fernsehserie Simpsons hin.

 

Zur Weihnachtszeit kann man also ruhig einmal in Erinnerungen schwelgen und ein paar Retrogames spielen, auch wenn das ein oder andere neue Spiel unter dem Weihnachtsbaum liegt, haben die Klassiker noch lange nicht ihren Reiz verloren.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games